Das Polypen beginnt normalerweise nach dem 6. Monat zu wachsen, schrumpft allmählich ab dem Alter von 9-10 Jahren und verschwindet im Alter von 13-14 Jahren.

Infolge häufiger Infektionen der oberen Atemwege, insbesondere in den ersten Jahren des Kindergarten- oder Schuleintritts, wächst die Adenoid in diesen Phasen schnell.

Das Kind mit vergrößerten Polypen hat eine verstopfte Nase, schläft im Schlaf mit offenem Mund. Das Kind schläft unruhig. Manche Kinder schwitzen stark, manche wachen häufig auf. Dieses Kind, das nicht gut schlafen kann, wird tagsüber extrem unruhig und hyperaktiv. Wenn es ein schulpflichtiges Kind ist, können seine schulischen Leistungen abnehmen.
Einige dieser Kinder können während des Schlafens einen Atemstillstand erleiden, den wir als Schlafapnoe bezeichnen. Die häufigste Ursache für Schlafapnoe bei Kindern sind stark vergrößerte Polypen und Mandeln.

Als Folge der Verschlechterung der Schlafqualität und des häufigen Aufwachens nimmt die Ausschüttung von Wachstumshormonen während des Schlafs ab und diese Kinder können Appetitlosigkeit, Wachstum und Entwicklungsverzögerungen erfahren.

Ein Kind mit verstopfter Nase aufgrund einer adenoiden Vergrößerung muss durch den Mund atmen. Als Ergebnis dieses langen Zeitraums wird eine Verschlechterung der Kieferknochen und Zähne beobachtet. Es entsteht eine Gesichtsform, die als adenoides Gesicht bezeichnet wird.

Das Vorhandensein großer und problematischer Polypen bei einem Kind kann zu Sinusitis, Flüssigkeitstypisierung im Mittelohr und wiederkehrenden Mittelohrinfektionen führen. Bei Vorliegen dieser Bedingungen kann Ihr Arzt eine Adenoidoperation empfehlen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.