Die Schilddrüse ist eine Drüse, die als Vorwölbung an den vorderen Seiten der Halsregion gesehen wird und ein wichtiges Hormon für den Körper absondert. Der Schilddrüsenknoten sollte überprüft werden, da er unterschiedliche Strukturen und Größen aufweist. Bei der Diagnose wird geprüft, ob es sich um gutartige oder bösartige handelt, es gibt keine Bedingung, die eine Operation für die gutartigen erfordert. Eine Biopsie ist der wesentliche Schritt, um die Entscheidung für eine Schilddrüsenoperation zu treffen. Wenn in Biopsien eine nicht identifizierte Struktur zu sehen ist, wird eine Operation beschlossen. Vor der Operation ist der Patient auf jeden Fall gut informiert, die Erfahrung des Chirurgen, der die Operation durchführt, ist der wichtige Punkt. Angemessene Informationen über die prä- und postoperative Phase werden dem Patienten auf jeden Fall gegeben. Eine Schilddrüsenoperation dauert in Vollnarkose etwa 2,5 Stunden. Ein Teil oder die gesamte Schilddrüse wird mit einem Schnitt aus der Halsregion entfernt. Der Krankenhausaufenthalt darf in der Regel 2 Tage nicht überschreiten. Der Patient erholt sich innerhalb von 3 Wochen und kann zu seinem normalen Leben zurückkehren.

Am Ausgang der Schilddrüsenoperation verspürt der Patient Schmerzen aufgrund des Einschnitts, mit Ausnahme der durch die Anästhesie verursachten Müdigkeit. Dafür reichen Schmerzmittel aus. Der Arzt kann dem Patienten auch Eis oder Mundwasser empfehlen. Wenn im Bereich nach der Operation Schwellungen auftreten, ist dies ein Zeichen für eine Blutung und es ist an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen. Heiserkeit, die auch einige Tage anhalten kann, kann in einigen Fällen bis zu mehreren Monaten anhalten. Kontrolle ist wichtig. Wenn die Krebsart nach der Operation nicht gefunden wird und das pathologische Ergebnis klar ist, sollte die Behandlung mit Medikamenten und Kontrollen und einem Endokrinologen fortgesetzt werden.

Notwendigkeit einer Schilddrüsenoperation

Bedingungen, die eine chirurgische Operation erfordern, sind in Frage, wenn ein Knoten in der Schilddrüse festgestellt wird. Diese Situation, in der die Biopsie bestimmt wird, ist die Notwendigkeit, den Krebs, die Möglichkeit von Krebs und die Bestimmung gutartiger Knoten zu bestimmen. Chirurgie ist eine klare Form der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen.

Nach einer Schilddrüsenoperation

Nach der Schilddrüsenoperation beginnt eine Ruhephase. Während dieser Zeit sollte alles vom Essen bis zum Trinken des Patienten sorgfältig und sorgfältig erfolgen. Da nach der Operation der Hormonspiegel zu sinken beginnt, werden Hormonergänzungen notwendig, eine ständige Anpassung der Medikamentendosen ist erforderlich.

Schilddrüse und Fettleibigkeit

Schilddrüsenhormone gehören zu den stoffwechselwirksamen Hormonen. Fett, Zuckerverbrennung, Nahrungsaufnahme betrifft sie alle. Bei einer Störung sind beim Patienten Gewichtsveränderungen spürbar. Wenn die Schilddrüse übermäßig ausgeschieden wird, steigt der Energieverbrauch. Das Gegenteil ist der Fall, wenn weniger ausgeschieden wird.

Vor der Entscheidung für eine Schilddrüsenoperation sind Untersuchungen und Biopsien wichtige Schritte. Es sollte festgestellt werden, ob die Knoten gutartig oder bösartig sind.
Da die Schilddrüse mehr oder weniger funktioniert, ist sie ein wichtiges Hormon im Körperstoffwechsel, daher ist ihre Kontrolle wichtig.
Vor und nach Schilddrüsenoperationen sollte die Pflege äußerst vorsichtig sein.
Jede Operation ist ein Risiko. Einige Komplikationen können nach Schilddrüsenoperationen auftreten. Der Patient sollte darauf vorbereitet und aufgeklärt werden.

Alle Medikamente, die vor einer Schilddrüsenoperation verwendet werden, sollten dem zuständigen Arzt vollständig mitgeteilt werden, es ist ein wichtiger Punkt, sich vor der Operation nicht zu erkälten. Sogar ein bei dem Patienten vorhandener Herpes bedeutet den Abbruch der Operation, da diese Situation, die für den anästhetischen Patienten eine Virusinfektion darstellt, ein Faktor bei seiner Ausbreitung auf das Blut ist. Da die Anästhesiebedingungen die Fußnoten sind, denen der Arzt Priorität einräumen sollte, ist es für den Patienten obligatorisch, diese zu beachten und einzuhalten. Jede Operation ist ein Risiko. Bei Schilddrüsenoperationen können Komplikationen bei auslösenden Erkrankungen wie Herz und Lunge auftreten. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, Patienten mit diesen Erkrankungen viel genauer zu untersuchen und zu überwachen. Die Betriebsbedingungen müssen diesen systemischen Erkrankungen angepasst werden. An dieser Stelle sind wir bei unseren Patienten, um sie über alle gewünschten Informationen, alle notwendigen präoperativen Untersuchungen, vor und nach der Operationsentscheidung durch einen professionellen Chirurgen und ein professionelles Team zu informieren. Sie werden in sicheren Händen sein.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.